Logo Kanti Baden
Logo Kanti Baden

Damit Herkunft keine so grosse Rolle mehr spielt

 

chagall steht für "Chancengerechtigkeit durch Arbeit an der Lernlaufbahn". Es ist ein Förder- und Mentoringprogamm für talentierte und leistungsbereite Jugendliche mit Migrationshintergrund oder aus finanziell bescheidenen Verhältnissen. chagall soll ihnen eine Brücke zu den Mittelschulen bzw. zu einer Lehre mit Berufsmaturität bauen. Im Aargau sind an chagall die Berufsfach- und Kantonsschule Baden und die Bezirks- und Sekundarschulen Baden, Wettingen und Spreitenbach beteiligt.

 

Ziel des Förderungs-Programms chagall

 

Ziel des Programms chagall ist es,  Schüler und Schülerinnen bei der Verbesserung von allgemeinen Kompetenzen wie Lerntechniken, Selbst-Organisation, Motivation, Selbstbewusstsein und schulischen Kompetenzen wie Mathematik oder Deutsch zu helfen: Damit soll ihnen der Start in eine Lehre mit Berufsmaturität oder der erfolgreiche Eintritt in eine Mittelschule erleichtert werden. Das Programm beginnt in der 2. Klasse der Bezirks- oder Sekundarschule und endet nach dem ersten Semester der 1. Klasse des Gymnasiums, der Fach-, Wirtschafts- oder Informatikmittelschule oder der Berufslehre mit Berufsmaturität. Der Unterricht findet normalerweise an der Kanti Baden jeweils am Mittwoch von 16 bis 17.30 Uhr statt.

 

Anmeldung und Aufnahme

 

Interessierte Schüler/innen können sich bis am 30. November 2018 für den ersten chagall-Kurs anmelden. Die Anmeldung erfolgt mit einem offiziellen Anmeldeformular - das passende finden Sie unten zum Download. Geben Sie das ausgefüllte Formular mit den notwendigen Unterlagen der Klassenlehrperson oder schicken Sie es direkt an Andrea Hofmann, die zuständige Prorektorin der Kantonsschule Baden ( oder per Post an: Kanti Baden, zhd. Andrea Hofmann, Seminarstr. 3, 5400 Baden). Die Anmeldung und verschiedene Tests und Gespräche, die im Dezember 2018 und Januar 2019 durchgeführt werden, bilden die Grundlage für die definitive Aufnahme. Der erste Kurs startet nach den Sportferien im Februar 2019.